Hühnergespinst

Rohes Ei

Immer noch, oder vielleicht wieder schützt eine harte Vorsichtsschale mein Inneres. Eiklar und Dotter sind aber nicht mehr schwappend flüssig wie vor einem Jahr; es wogt zwar noch, aber nicht jeder Schlag führt zum Bruch. Fast schon hartgesotten komme ich mir vor, die neue Elastizität schützt auch die Schale vor dem Bersten, mit Rissen komme ich klar. Nur staubig-trocken will ich nicht werden, wachsweich schmeichelnd wär’ gerade richtig – das geht nur mit frischen Eiern.

Spiegelei

Bibbernd liegt Nina auf den heissen Steinplatten. Tropfend  lege ich mich neben sie. Wie alles an ihr ist auch der Rücken lang und braungebrannt – nur der schmale Rand eines weissen Musters lugt unter dem verrutschten Badekleid hervor. Die Wärme kehrt rasch zurück in unsere Glieder – wird sich die Schweiz genau so schnell wieder in Nina ausbreiten? Welcher Rest von Afrika bleibt unter ihrer halberwachsenen Haut?

Verlorenes Ei

Knöpfe fliegen durch die Luft, rollen unter den Tisch oder zirkeln noch auf glattem Boden; ein heftiges RATSCH mischt den Familientisch auf. Nina und Moritz lachen laut,  als ich Michi in gespieltem Ärger das Hemd vom Leib schränze – am Rücken mass ein Riss bereits zehn Zentimeter. Mattis blaue Augen weiten sich, die Lippen zieht’s nach unten, ein stilles Schluchzen schüttelt ihn bis mit der Röte im Gesicht auch ein Weinen aus ihm bricht. Ein Weinen, in dem mehr liegt als nur der Schock eines unverstandenen Scherzes, ein Weinen um die eigene Hilflosigkeit, das Nichtwissen; um die Welt, die sich verändert, ohne sein Zutun – morgen ist der erste Tag im englischen Kindergarten.

Rührei

Das Herz erzählt mir von der Künstlerin, der Geist schickt mir Ideen zu Hauf. Die Gedanken verbitten mir Naivität, ob im eigenen Leben oder im beschriebenen. Die drei vereint – so stell ich mir Genie vor. Wenn scheitern, dann daran, dass die Gedanken keine Sentimentalität zulassen, das Herz nicht ohne sein mag; und der Geist in seiner Unablässigkeit kein Ende findet.

Dieser Beitrag wurde unter Etudes abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hühnergespinst

  1. Catherine fischer sagt:

    Wonderful! Eggs have never seemed so beautiful.
    I love your texts. Like music, they touch my soul and help me to fly.
    Out of Africa…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s