Abschiedsflüstern

CAPE TOWN  AERIAL GREENPOINT

Die erste Halbzeit ist schon länger vorbei. Ich staune, wie rasch der Wind gedreht hat: erst kürzlich vermisste ich noch die Schweiz (oder immerhin ihre aamächeligen Seiten), und schon befällt mich eine verfrühte Nostalgie, wenn mir beim Planen eines Ausflugs der Abschied leise ins Ohr flüstert, es sei vielleicht das letzte Mal.

Es ist aber auch so, dass wir viele Attraktionen von Kapstadt noch gar nicht erlebt haben.  Während den Ferien haben wir Zeit für Abenteuer, im Alltag – na ja, leben wir halt Alltag. Auch in der Schweiz waren wir nicht jeden Tag auf Entdeckungsreise. Zum Glück erinnern unsere Gäste uns immer wieder daran, wie viel  diese zweite Heimat  zu bieten hat.  Zeit für eine neue Liste also.

In den nächsten zehn Monaten möchte ich in Kapstadt:

  • von der Bergstation der Tafelbergbahn nach Hause wandern.
  • Boulder’s Beach mit Pinguinen bevölkert erleben (einer ist keiner).
  • das District Six-Museum besuchen (sonntags geschlossen!).
  • im Bo Kaap-Quartier einen  Cape-Malay-Kochkurs besuchen.
  • im neuen Restaurant in Imizamo Yethu essen gehen.
  • länger als sieben Sekunden am Stück auf dem Surfbrett stehen – oder wahlweise woanders als am Muizenberg-Anfängerstrand auf’s Brett gelangen.
  • bei Vollmond auf den Lion’s Head klettern.
  • einen Leoparden sehen.
  • den perfekten Salto in den Pool schaffen.
  • segeln gehen.
  • mit den Kindern nach Robben Island pilgern.
  • beim mittäglichen Abschuss (ausser sonntags!) neben der Kanone vom Signal Hill stehen.

Weitere Vorschläge nehme ich gerne entgegen!

Dieser Beitrag wurde unter Discovering Cape Town abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Abschiedsflüstern

  1. Mich sagt:

    – die Buch- und Plattenläden in der Long Street abklappern
    – Searching for Sugarman im Kino sehen
    – die Cedarberge erwandern und in den Rockpools baden
    – nochmals Langusten essen für 10 Fr. 2 Stück
    – eine Lebensration Rindfleisch mampfen
    – auf einem Fischerboot mitfahren
    – den Jacuzzi zum Laufen bringen
    – eine dieser Sch*** ägyptischen Wildgänse abschiessen
    – eine Shepherd’s Dog Vorführung sehen
    – ins Baxter Theatre
    – am Cape Point im Wintersturm wandern
    – länger als Kathrin auf dem Surfbrett stehen
    – nicht Ultraleichtfliegen nachdem mein destinierter Pilot mitsamt Passagier neulich zu Tode gestürzt ist
    – ein Gewitter in der Karoo erleben
    – das Cape Argus in unter 4 Stunden schaffen (am 10. März….)
    – in der Kochschule in Langa essen

    (Fortsetzung folgt)

  2. Moritz sagt:

    – in Pringle Bay mit den Haien tauchen

  3. Kathrin sagt:

    – Openair Kino in Kirstenbosch besuchen (und noch ein Konzert!)
    – im Soil for Life das biogärtnern auch noch praktisch lernen
    – den Spatenstich für den neuen Bethesda-Workshop erleben
    – einen 20l Kessel ohne Verluste auf dem Kopf tragen (mindestens einmal um den Pool)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s