voll retro

Kaeseglocke

Nur ungern richte ich manchmal mein Teleskop auf die alte Heimat. Beim Lüften der Käseglocke entweicht zur Zeit ein Mief, schier unerträglich – Limburger-Käse ist dagegen ein Nasenschmeichler. Offenbar will eine Mehrheit des Nationalrats (92 Diskriminierer und 12 Quislinge) doch lieber keinen Rechtsstaat. „Die Grundrechte über unsere Sicherheit zu stellen, finde ich falsch.“, meint der Chef unserer staatstragenden Christen. Ich bin sicher, die hiesigen südafrikanischen Rassisten würden zu gerne bei einem Amarula mit ihm über die gute alte Zeit plaudern, als auch ihre Grundrechte nur für Menschen erster Güteklasse galten – aus Sicherheitsgründen. Damals war die Welt noch in Ordnung. Ebenso verweilen die Linken in der Vergangenheit – und laden ein zum Pranger auf dem Barfi.

Abstauben und Auslüften möchte ich die Schweiz auch aus anderen Gründen: Abtreibungen sollen aus der Grundversicherung gestrichen, Einverdiener-Familien beschenkt werden; und jeder, der seine Wortwahl nicht mit den vorherrschenden Moralisten abstimmt, hat einen Shitstorm der Sonderklasse zu erwarten. Ich mag weder Arschloch-Sager noch pietätlose Schnösel, aber bei der Redefreiheit halte ich mich an Voltaire: „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ Retro ist chic – aber dass die Sehnsucht nach den bünzligen Fünfzigern in der Schweizer Wohlstandsgesellschaft so umfassend ist, enttäuscht.

Klar weiss ich, dass Motionen und Initiativen grösstenteils nur Aushängeschilder von Politikern und Parteien sind – Ständerat und Volk werden’s ja hoffentlich wieder richten. Und trotzdem, wollte ich als Politikerin den gleichen Weg beschreiten, müsste ich bei den Steuern den Pendlerabzug auch für Heimarbeiter fordern – schliesslich belasten sie die Umwelt weniger. Und Männer über 50 dazu verpflichten, ihre Konten offen zu legen, da sie am ehesten zu Steuerbetrug neigen. Einen Gentest für Männer zwischen 20 und 30 einführen, damit ich weiss, ob sie als Raser meine Kinder gefährden. Und an den Pranger stellen, wer den Hundekack auf dem Trottoir liegen lässt.

Dieser Beitrag wurde unter Telescope abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu voll retro

  1. Thomas Plattner sagt:

    liebe katrin

    your comments are my thouhgts. oder anders gesagt: danke für Deine Worte….

    Dark times are rising in Switzerland. Könnte man wenigstens meinen, wenn man die vergangenen Tage mit Ihren Schlagzeilen Revue passieren lässt. Bünzli ist übrigens bereits seit einigen Tagen ein Thema und anscheinend sind wir alle ein wenig Bünzli (lies hier: http://www.tageswoche.ch/search/?q=bünzli).

    Ich weiss aktuell nicht, ob ich über die vergangenen Tage Lachen oder Weinen soll. Vermutlich flüchte ich mich in die Ironie…..

  2. Esther Serrallach sagt:

    Liebe Kathrin, zu Deinem heutigen Geburtstag gratuliere ich Dir ganz herzlich und wünsche Dir weiterhin Gesundheit, viel Freude, Unternehmungslust, Mut und viel Schönes im herbstlichen Südafrika!
    Liebe Grüsse aus der winterlichen Schweiz
    Deine Esther

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s